• 177,273 / 1,369,044
  • 85 / 7,816
  • 874 / 54,894

Meine Erfahrungen mit dem Schmerz

Hi ich heiße Jenny, komme aus Deutschland und möchte euch meine tollen Erfahrungen die ich in punkto Bodymods gemcht hab mit euch teilen:

Alles begann , als ich in die Pubertät kam, zusammen mit meiner geschlechtlichen Entwicklung, veränderte sich auch meine Einstellung zu Schmerzen. Ich sah sie nicht länger als Belastung sondern als ein angenehmes Gefühl, dass ich schließlich lieben lernte.

Ich war zu der Zeit ziemlich im Sress mit meinen Eltern und in der Schule. Meine Noten waren nicht die besten und ich kümmerte mich nich sehr viel darum, mir war es zu der Zeit scheiß egal. Meine Eltern waren aber anderer Meinung und machten großen Stress, aber ich ließ mich nicht beeindrucken und lebte jeden Tag als Einzelnen. Als jedoch auch noch mein Großvater verstarb, wurde ich langsam depressiv. Ich schloß mich in meinem Zimmer ein und ließ niemanden mehr an mich an mich ran. Da sich so die Situation noch mehr verschärfte beschloss ich, das Problem anders zu lösen. Also lenkte ich mich ab, indem ich mich selbst verletzte und mir Schmerzen zufügte. Durch diese "Therapie", hat sich mein Leben maßgeblich verändert und ich binn froh diesen Weg eingeschlagen zu haben und herausgefunden hab wie wunderbar befreiend doch Schmerzen sein können.

Zu Anfang, als ich ca. 14 war, begann ich mir kleine Stecknadeln durch meine Haut zu stechen, zunächst nicht sehr tief, aber je öfter ich es machte, um so mehr Nadeln benutzte ich und um so tiefer stach ich. Einige Zeit später wurde mir dies aber auf Dauer etwas zu langweilig und ich tackerte mir zusätzlich in den Bauch und in meine Arme. Ich ließ die Tackernadeln einige Minuten stecken und entfernte sie wieder. ES WAR EIN GROßARTIGES GEFÜHL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Dann rizte ich mir mit einem kleinen Skalpel Muster und Zeichen in die Haut z.B. Kreuze und Sterne. Dies war sehr blutig und einige sind heute immer noch leicht sichtbar. g

Mit 16 stach ich mir das erste mal mit Nadeln durch meine Schamlippen und dann auch durch die Klitoris. Als die Nadel steckte spürte ich die heftigste Erektion meines noch jungen Lebens, es war einfach nur GEIL!!!!!! . Zu dieser Zeit merkte ich auch , das ich mich mehr Mädchien hingeßogen fühle.

Mit 18 zog ich aus und da ich nun volljährig war, konnte ich meine bis dahin geheimen Vorlieben frei ausleben und musste sie nicht mehr verbergen. Sofort an meinem 18. Geburtstag ließ ich mir meine Schamlippen sowie meine Klitorisvorhaut entfernen und meine Klitoris piercen. Im Laufe der folgenden Jahre ließ ich mir noch weitere Piercings wie(Zunge, Lippe, Bauchnabel, Brustwarzen etc.) stechen, meine Ohrläbchien dehnen, meine Zunge spalten und mir Teflonsterne um meinen Bauchnabel und um meine Brustwarzen implantieren. Ich fand auch Gefallen an Tattoos und ließ mich an insgesammt 10, zum Teil auch nicht jugendfreien Stellen mit ihnen verziehren. An meinem ganzen Körper sind Cuttings verteilt, die größten Teils von mir selbst, oder von meiner Partnerin Candy gemacht worden sind. Sie ergeben ein symetrisches Gesamtkunswerk.

In meinem engeren Freundeskreis befanden sich außschließlich Leute, die genau die gleichen Interessen an Bodmods verfolgten wie ich. Dort lernte ich Candy kennen mit der ich seitdem zusammen bin. Sie ist 1 Jahr jünger als ich. Wir führen eine recht offene, aber sehr intensive Beziehung, in der wir uns mit Nadeln, Tackern und Messern gegenseitig verführen. Da wir beide gespaltene und gepiercte Zungen haben ist unser Oralverkehr sehr stimmulierend. Unsere neuste Entdeckung ist ein Lötkolben, ich liebe es, wenn Candy mir mit diesem höllisch heißem Ding über meinen Bauch und durch meinen Intimbereich streicht. BRRRRRRRRR!!!!!!
Candy mag es am meisten, wenn ich ihr mit einer scharfen Glasscherbe Cuttings auf ihren Rücken ritze, ich bin grade dabei, ihr einen Engel zu verpassen, der von ihren Schulterblätern, bis über ihren Po geht. Er ist faßt fertig nur die Flügel können noch etwas Feinarbeit vertragen.
Wir hängen uns auch regelmäßig Gewichte an unsere Piercing um sie zu stretchen. Das loch in meinem Kitzler ist ca. 9mm groß.

Nun bin ich 22 und hab noch einiges was Mods betrifft in planung. So möchte ich mich z.B. entlang meiner Wirbelseule piercen lassen, dies sind ca. 20 Piercings. Ich möchte auch noch einige Implantate haben so wie Tattoos, aber ich weiß noch nicht genau wo. Candy und ich wollen auch unbedingt mal ein Suspension mitmachen, ich glaub das ist großartig. Cindy will umbedingt Narbentataurierungen haben, dazu läßt sie ihre Cuttings nicht richtig zuheilen und schmiert die offenen Stellen mit Asche und Sand ein. So bildet die Haut Wulste entlang der Schnittwunden, so entstehen gezielte Narbenmuster (die mich ziemlich antörnen) g. Besonders schön sind sie an den Armen und im Genitalbereich. ich glaube früher oder später weden sie auch an mir zu finden sein, obwohl ich zur Zeit mehr auf Brandings ausbinn. Wenn ihr ein paar Tips fur mich bzw. uns habt oder die selben Interessen habt, schickt mir ne mail.

Und vergesst nie: Schmerz ist ein wundervolles Geschenk Gottes!!!!!

Details

submitted by: Anonymous
on: 14 Nov. 2002
in Ritual

Use this link to share:


Artist: selbst
Studio: zu+hause
Location: wo+das+Studio+wird+gefunden

Comments (0)

add a comment

There are no comments for this entry

Back to Top